Ihre Partner beim Eintrittskartenkauf

Unsere Aufgabe als Kartenvorverkaufsstelle und Kartenversandservice besteht darin, Ihnen gewünschte Eintrittskarten rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Im Gegenzug vereinnahmen wir Ihre Zahlung im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters, der Ihr Vertragspartner ist und Ihnen die mit der jeweiligen Veranstaltung selbst zusammenhängenden Leistungen schuldet

Wird eine Veranstaltung verlegt, oder ändert sich die zugesagte Leistung personell beziehungsweise inhaltlich, so haben Sie als Vertragspartner des Veranstalters wahlweise das Recht auf Billigung dieser Leistungsänderung oder Rücktritt vom Vertrag. Üblicherweise sorgen die jeweilige Vorverkaufsstelle beziehungsweise der jeweilige Versandservice für Rückabwicklungen - allerdings nur dann, wenn der Veranstalter die entsprechenden finanziellen Mittel zur Erstattungsleistung bereitstelltt. Andernfalls sind Kartenköäufer darauf angewiesen, sich unmittelbar mit dem Veranstalter auseinanderzusetzen - und das leider nicht immer mit Erfolg.

Auch namhaften Künstlern gelingt bei der Wahl des jeweiligen Veranstalters nicht immer ein Glücksgriff, und selbst über Jahrzehnte hinweg als überaus verlässlich bekannte Veranstalter geraten mitunter in Schwierigkeiten, die zu ihrer Zahlungsunfähigkeit führen. ,,Dann ist Ihr gutes Geld weg". 

Im Jahre 2011 waren 0,038 Prozent des Gesamtumsatzes von dieser Situation betroffen - ein geringes Risiko also, aber eines, das zu verschweigen unseriös wäre.

Keine Kartenreservierungen

Da die Möglichkeit Eintrittskarten unverbindlich zu reservieren, geradezu zwangsläufig dazu führen würde, dass Vorverkaufsstellen die besten Plätze ,,auf Verdacht bunkern" und damit allen anderen Karteninteressenten entziehen, lassen Veranstalter in aller Regel unverbindliche Reservierungen nicht zu.

An dieser Stelle greift unser Ordersystem per Kundennummer und Kennwort beziehungsweise per mail-Antwort. Sie können sich ohne Hast nach entsprechenden Karten bei uns erkundigen und nennen uns Ihre mail-Adresse, damit wir Ihen die Daten Ihrer Fest-Bestellung unverzüglich zumailen können. Sobald Sie Ihr o. k. als Antwort gemailt haben, buchen wir die Karten. Sie haben dann zehn Werktage Zeit, Ihre Bestellung in Hilden oder Mettmann bei uns abzuholen oder uns den entsprechenden Betrag zu überweisen, um sofort im Anschluss und ohne Mehrkosten ihre Bestellung an jede von Ihnen gewünschte Anschrift in Deutschland zugestellt zu bekommen.

Keine Kartenrücknahmen

Einmal gebuchte Eintrittskarten werden in aller Regel nicht vom Veranstalter zurückgenommen. Sie haben jedoch gegebenenfalls die Möglichkeit, uns solche Karten in Kommission einzureichen. Wir bemühen uns intensiv darum, sie weiterzuverkaufen, können allerdings für den entsprechenden Erfolg leider nicht garantieren.

Den Schwarzmarkt sollten Sie meiden

Häufig werden Karten für übermäßig nachgefragte Veranstaltungen von Schwarzhändlern aufgekauft und dann abseits regulärer Vertriebswege überteuert zum Kauf angeboten.
Kartenkäufer gehen dabei nicht nur ein zusätzliches finanzielles Risiko ein. Selbst dann, wenn es sich um Originalkarten handelt, kann es sein, dass der Veranstalter den gewerblichen Wiederverkauf rechtsverbindlich untersagt hat. In solchen Fällen ist der Veranstalter berechtigt, die Gültigkeit solcher Karten aufzuheben - mit der Folge, dass dem Karteninhaber der Zutritt zur Veranstaltung verwehrt wird. Sein Schadenersatz-Anspruch gegen den Schwarzhändler ist anschließend nur selten durchsetzbar. Zur Vermeidung sogenannter ungerechtfertigter Bereicherung darf der Veranstalter die Rücknahme für ungültig erklärter Eintrittskarten zwar nicht grundsätzlich verweigern, jedoch vom reguilären Kartenpreis Vedrwaltungskosten in bis zu zweistelliger Höhe abziehen. Zurückgesandte Karten reisen überdies auf Risiko des Karteninhabers, der somit faktisch zur persönlichen Rückabwicklung am Sitz des Veranstalters gezwungen ist, da auch ein Rückversand per Einschreiben kein gerichtsfester Nachweis ist.


Keine Auslagenerstattung

Sowohl das Bürgerliche Gesetzbuch, als auch das Handelsgesetzbuch sehen vor, dass bei Unmöglichkeit einer Leistungserbringung der Vertragspartner so zu stellen ist, als ob der Vertragsschluss gar nicht erst zustandegekommen wäre. Allerdings legen hiesige Gerichte die Schadenersatzpflicht von Veranstaltern in aller Regel sehr eng aus und urteilen dann, dass es zur ebenfalls rechtlich verankerten Schadenminderungspflicht des Karteninhabers gehöre, sich auf ihm zumutbare Weise vorab zu erkundigen, ob die jeweilige Veranstaltung kurzfristig abgesagt worden ist oder nicht, ehe die Kosten einer vergeblichen Anreise geltend gemacht werden können. Im Zweifelsfalle sollten Sie also im Internet oder bei Ihrer Vorverkaufsstelle nachfragen, ehe Sie erhebliche Fahrt- oder Übernachtungskosten auf sich nehmen.


,,Qualität" ist oft Ansichtssache

Der Versuch, erfolgreiche Produktionen zu ,,kopieren", ist nicht strafbar, sofern nicht urheberrechtliche Schutzvorschriften missachtet werden. Mitunter sind solche Kopien dann ,,grottenschlecht" - ohne Originalmusik, ohne Originaltext, ohne leistungsfähige Darsteller, ohne technischen und bühnenbildnerischen Aufwand. Aber selbst die Leistung namhafter Orchester ist mitunter stark umstritten. Reklamationen haben allerdings kaum Aussicht auf Erfolg. Achten deshalb gerade bei namhaften Werken darauf, ob Sie Originalleistungen erwarten dürfen oder nicht. Auch wir bemühen uns stets, darauf zu achten.